ArriFLEXionen: Berlin.

Nach 4 Tagen in Berlin komm ich endlich zu einer kurzen Bestandsaufnahme:
1. Die diesjährigen Berlinale-Taschen sind ausnehmend schön.
2. Ich hab Daniel Josefsohn kennengelernt, da ich mich in unermeßlicher Eitelkeit hab fotografien lassen wollen. Es ist aber nicht dazu gekommen, weil sich eine Hürde in Form einer Flasche Wodka dem Vorhaben in den Weg gestellt hat. Die zog noch ein paar andere Drogen nach sich, aber das ist ja eine jugendfreie Seite.
3. Ein kleiner Auftrag ist dazwischen gekommen, so dass ich in der Paris Bar leichtsinnig eine Flasche Chateauneuf du Pape ausgegeben hab. Ja, so ist das Freiberuflerdasein, das Honorar wird dreimal ausgegeben. Das erstemal bringt man das Geld unter die Leute, wenn der Auftrag reinkommt. Das zweite Mal, wenn der Job abgeliefert ist. Und das dritte Mal, wenn man dann die Honorarnote schreibt.

4. Der schlechteste Film auf den Filmfestspielen ist nicht The good German, sondern Leon. Quälerei auf Argentinisch. Dann kommt Lady Chatterly, (bei den Sexszenen hat sich das Kno vor Lachen gebogen) und der Koreanische Cyborg-Film ist auch langweilig.
5. Fred hat mich zum Essen ausgeführt, der Fusion-Italiener war sehr bekömmlich. Danach sind wir in die Paris Bar gegangen, wo ich Geschäfte mit Klaus Zwangsleitner machen wollte, aber ich bin irgendwie nicht sein Typ. Dafür haben wir eine Dame von der Firma Arri kennengelernt, welche die deutsche Wertarbeit hochhält. Sie haben eine neue 16 mm Kamera, die sich verkauft wie Butter. Ich musste an all die Achternbusch-Filme denken, die ich im Arri Kino geschaut hab und hatte Tränen in den Augen (Auch natürlich wegen dem ignoranten Zwangsleitner.)

6. Bei der Pressekonferenz von good shepherd hat jemand Robert de Niro gefragt, ob er nicht die deutsche Synchron-Stimme, Christian Bruckner, viel besser findet als seine eigene. So sind sie, die Deutschen. Robert de Niro wußte natürlich überhaupt nicht, wer Christian Bruckner ist. So sind sie, die Amis.

7. Ob mich Wolfgang wieder zur Preisverleihung des Kritiker-Preises mitnimmt? Letztes Jahr war es ja grauenhaft.

8. Wir sehen uns heut um 21 Uhr in der Directors Lounge.
PICT0022.JPG

(Hier stand einst kein Foto von Daniel Josefsohn, sondern von Stefan Röhrle, aber es waren nicht die Berliner, sondern die Bayreuther Festspiele, da hab ichs wieder gelöscht. )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*