Ein missglückter Out-Lokal-Test.

Wir lenkten unsere Schritte in die Gusshausstraße, im vierten Wiener Gemeindebezirk. Presseberichten zufolge hat Meister P. dort ein altes Wirtshaus übernommen. Meister P. hat die Nase voll von all den Haubenlokalen und ließ verlautbaren, dass er jetzt auch für Otto Normalgourmet kocht. „Jeder soll es sich leisten können, Mittagessen zu gehen.“ Leider hat er nichts… Continue reading

Der Out-Lokal-Test ist zurück….

Wohin zum WM-Schauen? Das typisch brasilianische Favela Gefühl – das muss man auch in Wien nicht missen. Ich jedenfalls schaue alle Spiele im Wirtshaus zum Adler in der Wiener Burggasse. Schon allein wegen der gepflegten Hängung der Fussball-Teams. Ein Augenschmaus. Übrigens ist der Wirt recht grantig und schaut nur deutsche Sender. Die WM kann kommen,… Continue reading

Schon wieder Cheap & Out: Lokale im 7. Bezirk.

Der Wunsch, dem geschätzten Leser möglichst viel Abwechslung zu bieten, spornte uns zu einer neuen Folge „Die Sparpaket-Lokale Wiens“ an. Mit bekannt schlechten Fotos, aber genial netten Beschreibungen. Da S. von einer langen Reise mit dem Flugzeug zurückkam und jetlägerig war, nahmen wir uns diesmal seine unmittelbare Nachbarschaft vor. Das bunte Quartier Lerchenfelderain, zwischen Lerchenfelder… Continue reading

Out-Lokal-Testers Rehabilitation.

Ja, eins muss man sagen: Wer Tag und Nacht durch die Lokale Wiens zieht, vor allem durch die unschicken, die nicht-angesagten, der spielt wahrlich mit seinen Kräften. Eigentlich setzt man dabei in nicht geringem Maße seine Gesundheit aufs Spiel. Denn – wenn man 10 Achterln konsumiert, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen, dass… Continue reading

Der sinnvolle Out-Kneipen-Führer…heute im Gasthof Unsinn.

Während die Regierung liebevoll ihr Sparpaket zur Rettung der Rolls-Royce-Besitzer schnürt, wird er wertvoller denn je, der kleine Führer zu den „Cheap & Out“-Lokalen. Diesmal ist das Beisl wortwörtlich out, es liegt nämlich ganz weit draussen. Weiter draussen geht es eigentlich nicht mehr. Stadtgrenze, sozusagen. Frau M. und ich besuchten einen Biobauernhof, wo wir den… Continue reading