Was hab ich für ein lerchenaurisches Glück.

Die Firma Culturall hat mir einfach so eine Karte für den Rosenkavalier geschenkt. In der Staatsoper. Der aufmerksame Leser weiß, dass die Staatsoper ihre Schrecken verloren hat, seit Franz „Worse than most“ nicht mehr mit dem Taktstock fuchtelt. Nein, Kyrill Petrenko stand vor den Phillies, und er machte seine Sache erwartungsgemäß großartig. Das Publikum war… Continue reading

DL im Post Colonial Flagship Store.

Wien hat Besuch aus Berlin: Die International Directors Lounge präsentiert im Museums-Quartier, genauer im Quartier 21, eine handverlesene Reihe postethnographischen Filme. Zum Beispiel einen Film über Ngugu. Cineasten kennen Ngugu aus dem Film „All aubout Schmidt“ mit Jack Nicholson. Schmidts Welt bröckelt, er wird in Rente geschickt, seine Frau stirbt, als letztes Bindungsglied zur Welt… Continue reading

Kürbisse mögen keinen Wagner.

Jetzt kommt Lob für die Sitcom-Oper „Das Leben am Rande der Milchstrasse“ im Wiener Konzerthaus! Eigentlich habe ich ja Angst vor moderner Konzerthaus-Musik. Henze, Zimmermann & Co – alle wollen mir weh tun. Schrilles Gegeige, heimtückische Bläser, die einem das Trommelfell auswedeln wollen, schrille Stimmen und melodiöse Eintönigkeit bis zur Folter. Das hab ich am… Continue reading

Fuuun with Michaela Buerger.

Heute wieder mal ein Blog für die Dame: Michaela Buerger Paris hat mir ihre Sommerkollektion 2015 gezeigt. Jetzt heißt es SPAREN, SPAREN, nix mehr zu Hässlich & Marode tragen, für 15 Kinderarbeits-Leiberl bekommt man ein T-Shirt mit bestrickendem Hingucker. Karl Lagerfeld ist natürlich immer noch der Platzhirsch in Paris, „Tweed not Tweet“. Aber Michi ist… Continue reading

Tragödien und Komödien…

Gestern war ich im Theater. Theater. Furcht und Mitleid. Deshalb geht man ins Theater. Das Kon (servatorium) in der Johannesgasse 4 dramatisierte den ersten aktenkundigen Amoklauf der Neuzeit. 1913 erschoss ein Dorfschullehrer, Ernst August Wagner, seine Frau, seine 4 Kinder, 12 Dorfbewohner, 2 Kühe und etliche Hühner. Er hatte die Tat ( wie Kaiser Wilhelm… Continue reading

Wie taktvoll von Ihnen, Franz Welser-Möst.

Jauchzet, frohlocket!  Der Welser-Möst (worse than most) hat den Taktstock abgegeben und wird hinfort nicht mehr vor den Wiener Philharmonikern herumfuchteln. Die Nachricht verbreitete sich heute wie ein Lauffeuer, allerorten heißt es „Jauchzet, frohlocket!“. Aus Berlin erreichte mich die Nachricht, dass JM fürderhin wieder Kirchensteuer zahlen will – weil seine Gebete endlich erhört werden. FWM’s… Continue reading

Lichtenfels: Hoffnungsschimmer in der Banken-Krise.

    In unregelmäßigen, ja fast schon zufälligen Abständen berichten wir hier immer wieder von der europäischen Banken-Krise. Jetzt gibt es endlich mal ein Aufatmen. Erstens ist der unbedarfte österreichische Finanzminister zurückgetreten – es kann fiskalisch nur besser werden. Und zweitens haben wir dieses funkelnagelneue Luxus-Exemplar einer Bank im oberfränkischen Lichtenfels gefunden. Lichtenfels, ich danke… Continue reading