Evans-Pritchard empfiehlt Erdbeer-Yoga.

Manchmal packt mich schon das Alter am Schlafittchen und ich denke, ich muss etwas tun. Ich schlucke Vitamin D und rauch ein Packerl Zigaretten am Tag und spüle meine Hammelnieren mit einer Bouteille Rotwein hinunter. Dazu hab ich noch Lindt&Sprüngli-Aktien, Schokolade ist gut für den Serotonin-Spiegel. Leider sind die Lindt&Sprüngli-Aktien im letzten Jahr  gesunken. Der… Continue reading

Die goldgefasste Finsternis Tirols.

Von dem da, meinte Herr K. , seines Zeichens Schnapsbrenner und Skilehrer,  und deutete auf den liebevoll in Tiroler Todesanzeigen eingewickelten Vogelbeer-Brand, von dem da bitte immer nur ein einziges Glasl. Das ist nix zum Feiern. Was soll ich sagen? Das war für uns antiautoritäre Kinder das Fanal, die Flasche ganz auszutrinken.  Skifahren und Schnaps,… Continue reading

Der Starkbier-Anstich auf dem Nockherberg…

… ist der Höhepunkt der Fastenzeit und des Bayers größte Freude. Weil man ja nicht dauernd verreisen kann, fand er dieses Jahr in Wien VIII, Tigergasse statt und es war auch kein Starkbier, sondern eher Weißwein aus der Südsteiermark. Trotzdem gab es ein „Derblecken“, wir machten uns über allerhand Politiker lustig. Und über die Rauchverbots-Ambitionen… Continue reading

Von Porto nach Austerlitz

Eine Reise, ein Auftrag: Portugal besetzen. Die UMO braucht schließlich jeden Quadratmeter. Die Ryan Air, der Flixbus der Lüfte, brachte mich nach Porto und ans Meer. Im Gepäck: G.W. Sebalds letzter Roman. Ein eigenwilliger Reisebegleiter, perfekt für das Land der unbegrenzten Melancholie. Austerlitz hielt mich nicht davon ab, mich gleich dem nächsten Mann an den… Continue reading

Staatsopa Berlin und andere Dramen.

Wieder einmal in Berlin. Pingi und Guini, meine beiden Pinguine an der Staatsoper besucht. Und Überraschendes entdeckt: Die Berliner Verkehrsbetriebe machen richtig Super Werbung. Nicht nur der Super-Song „Is nich egal“. Täglich entdeckt man Neues zum Schmunzeln und sich freuen. Oben zum Beispiel der Hinweis auf die täglich millionenfach stattfindenden mobilen Installationen. Ja, mit den… Continue reading

Hotel Strindberg: Ein Verriss.

Gestern war ich im Akademie-Theater. Ich wohne da ums Eck und Nachbarschaftspflege ist mir durchaus ein Anliegen. Zu Beginn böse Omen: Die Karte kostete fürchterlich viel Geld und man drohte mit 5 Stunden Spieldauer. Man setzte mich ins Parkett neben einen unglaublich gut aussehenden Mann, der die ganzen 5 Stunden lang seine Tinder-Matches checkte. Ich… Continue reading

Neuzugänge an der Berliner Staatsoper

Da regt sich Mutter-Stolz: Kundry und Tristan wirken jetzt an der Berliner Staatsoper. Zwar noch nicht als Heldentenor und vielbeachtetes Regie-Wunder, sondern einstweilen als Pingi & Guini im Publikums-Service. Aber hat nicht auch Anna Netrebko als Putzfrau am Mariinski-Theater ihre  Karriere begonnen? Somit dürfen wir alle das Beste hoffen….