Die Jahrestagung des Art Directors Club.

Wieder in München. Das hätte ich nicht gedacht. Obwohl ich überhaupt nicht sozialisiert habe und eher stockfischig war: Mein Antrag wurde angenommen! Tja jetzt kann man sinnieren, ob es sooo wichtig war, dass ich mir gewünscht hab, das nächste Ehrenmitglied müsse einmal eine Frau sein. Gab ja erst 28 männliche Ehrenmitglieder. Eigentlich bin ich sehr… Continue reading

Die 7. Pecha Kucha Nacht in Berlin.

War natürlich ein voller Erfolg. Etwa 500 Zuhören waren gekommen, um dem Kampf der Rede-Gladiatoren zuzujubeln. Zur Erinnerung: Jeder Duellant hat 20 Bilder, jedes Bild steht 20 Sekunden. Das gibt nach Adam Riese 6 min 40 sek. Aufmerksamkeit, Ruhm und Ehre. Dank erstmal an Bernd, Jürgen, André und Hermann fürs Kommen – war fast ein… Continue reading

Das hätte ich nicht gedacht.

Heut waren wir im RaumMitLicht, der wunderbaren Galerie in der Kaiserstrasse, die Josephine galeristisch betreut. Es gab sehr konsequente Arbeiten von Nana de Bary, Fotos, die man eigentlich sehr verlockend findet, die man aber nirgendwo hintuen kann. Seltsame jedenfalls. Sie waren auch nicht betitelt (ganz schlecht, ich geh ja immer nur zum Lesen zu Kunst-Events)… Continue reading

Kompliment an Michael Zinganel.

MZ ist ein Mensch, dem ich schon manch schöne Erkenntnis verdanke, er soll hier auch mal gelobt werden. Ausserdem empfehle ich seine Tour The Real Crime am 15. September, 15.Uhr, Treffpunkt Wien Museum. MZ wird da anhand von städtischer Infrastruktur beweisen, das Verbrechen sich immer auszahlt – nicht für den Verbrecher, aber für die Volkswirtschaft…. Continue reading

I did it again…

Ja, liebe Freunde, es ist August. Wider besseren Wissens bin ich in Urlaub gefahren. Urlaub. Welch eine Erfindung. Früher haben die Leute in der Lerchenfelder Strasse die Haustür zugesperrt und sind für 4 Wochen nach Mauer gefahren. In die Pension Glückauf. Reichere Leute haben es tatsächlich bis zum Semmering geschafft, in die Pension Daheim. Mich… Continue reading

Es gibt keine Liebe mehr…

… unter den Menschen. Die Schwächen des Anderen sind uns kein Grund mehr zum wohlwollenden Mitleid mit unseren eigenen Schwächen, sondern eine Ohrfeige und eine Duellforderung. Unsere Stärken sind so fragil geworden, dass Sie beim leisesten Windhauch zusammenzubrechen drohen. Oder, wie Dostojewski sagt, WENN DAS POLITISCHE NICHT IN ORDNUNG IST, FUNKTIONIEREN AUCH DIE BEZIEHUNGEN ZWISCHEN… Continue reading

Überblick über Salzburg.

Die Salzburger Festpiele begannen vergangenen Samstag mit einem Sprung ins kalte Wasser. Hier GZ (wie Gute Zeiten) im etwa 17 Grad kalten Fuschl-See. Das war aber schon See Nr. 2, davor waren wir schon im Mondsee geschwommen (See Nr. 1). GZ hatte mich anlässlich der Salzburger Festspiele in seinen bezaubernden Heimatort eingeladen. Und der ist… Continue reading

Frau Permaneder in München.

Ich war in München. Geschäftlich. Ich brauchte Anregung bezüglich irdischer Lebenslust. Ich bin ja in Bayern geboren, da sollte man überdies 1, 2 Mal im Jahr in die heimatliche Hauptstadt fahren. Zu Beginn erfrischte ich mich mit einem Weißbier im Pschorr am Victualienmarkt 15. Das ist das Logo vom Pschorr – erinnert ziemlich an Lenin… Continue reading