Schnaps – das neueste Zufallsprodukt.

Ja, liebe Freunde, ich bin unter die Schnapsbrenner gegangen! Und zwar nicht unter die Schwarzbrenner, sondern ordentlich versteuert. € 28,50 habe ich dem Fiskus abgeführt. „Mira bellt“ heißt das Erzeugnis, weil es aus Mirabellen gebrannt wurde, es ist fast fusel-öl-frei und sehr gut wirksam nach Schweinsstelze oder Salzburger Nockerln. Eine Zufallsproduktion ist es insofern, weil… Continue reading

Ms. (Hommage)

Simonetta Ferfoglia und Heinrich Pichler von GANGART haben Ms. neu entdeckt. Ms. ist bzw war eine feministische Zeitschrift, die in den Jahren 1971 bis 73 in Amerika eine Umwälzung vorbereitete – nicht nur dank ihrer feinst geschriebenen Artikel, sondern auch wegen ihres feinen Layouts. Art Director war Bea Feitler. Plötzlich, dank Ms., war es trés… Continue reading

No Shopping Window.

Anfang des Jahrtausends hatten die Zufallsproduktionen ein Schaufenster adoptiert. H.H. (nicht Humbert Humbert, sondern Hermann Huber) hatte ein leerstehendes Gassenlokal in der Schleifmühlgasse 6-8 angemietet, monatelang entrümpelt und dann gab es Kunst. Dennis machte hinreißende Clubbings und das Schaufenster führte ein Eigenleben unter meiner Regie. 2 Jahre lang wechselte ich monatlich die Auslage. Es gab nicht… Continue reading

Pensionisten halbieren.

Bevor wir jetzt schwungvoll zur SPÖ-Werbekampagne überleiten – heut war’s trotzdem lustig, weil wir hatten Gulasch, das O.T. gestern gekocht hatte, und 2 Künstler zu Besuch. Stefan R. und Lena von Lapschina, die die Zufallsvernissage vorbereitet. (Nicht vergessen: 14.09., der Tag, an dem ZUFÄLLIG in der Schleifmühlgasse Galerie-Eröffnung ist.) Das Gulasch war von GZ (wie… Continue reading