Der Starkbier-Anstich auf dem Nockherberg…

… ist der Höhepunkt der Fastenzeit und des Bayers größte Freude. Weil man ja nicht dauernd verreisen kann, fand er dieses Jahr in Wien VIII, Tigergasse statt und es war auch kein Starkbier, sondern eher Weißwein aus der Südsteiermark. Trotzdem gab es ein „Derblecken“, wir machten uns über allerhand Politiker lustig. Und über die Rauchverbots-Ambitionen der Österreicher, die, obwohl selber alle Raucher, der Regierung mit einem Volksbegehren eins auswischen wollen. Mir kommt es natürlich so vor, als hacke man sich einen Arm ab und freut sich dann, wenn der Feind mit Blut bespritzt wird und sich ekelt. Wir da oben sind alle keine Freunde der Verbots-Kultur, wo alles immer wieder verboten wird. Wir trinken lieber Starkbier und freuen uns über die Bayern und ihre Kabarettisten. Wie sagte gestern die Patrona Bavariae? „Lasst uns die Politiker nicht so ernst nehmen. Die sind alle wie Eintagsfliegen, die für die 4-Tagewoche kämpfen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*