Dido und Aeneas

Für Frl Kundry Reif und ihre Mutter begannen die Festwochen schon heute, Tristan wollte lieber zum Sport, dumm von ihm. Ich liebe es, wenn Festwochen sind: Alle geben sich die größtmögliche Mühe, und den Elementen die Konzentration und Hingabe, die nötig sind, um ein richtiges Fest zu feiern.
Die Kampagne von DMB ist toll, das Programm ist superb, und wir waren auf der Generalprobe von Dido und Aeneas. Purcell. Huch, die Story ist ja so dürftig, aber was hat sich die Regie einfallen lassen: 3 Akrobaten seilten sich vom Plafond ab und zappelten wie eine dicke schwarze Witwe, hundert Kinder in schwarzweiß zuppelten umher, der Chor und die Solisten sinnlich und witzig bis bösrabenschwarz. Eine sehnt sich, zwei lieben sich, dann kommt die Hexe und intrigiert. Jupiter wird ins Spiel geworfen, dann muß der eine fort und die andere stirbt. Barock, kurz, fast schmerzlos. Wunderschön, aber ein bißchen leer.

1 Comment Dido und Aeneas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*