Die letzten Tropfen der Menschheit.

Es gibt immer wieder Dinge, da könnte man neidisch werden. Bei diesem Wein-Etikett zum Beispiel. Warum bin ich da nicht drauf gekommen, fragt man sich. Schon allein die Vorstellung, dass es nichts mehr zu trinken gibt, dass es dem Ende zugeht, dass alles aus ist. Fini. Perdü. Finito. Ende der Fahnenstange. Wie es das Bildnis des Kaisers auf der Weinflasche so gut illustriert.

Ich hab mir natürlich die Mühe gemacht, den Urheber dieses Werkes zu eruieren. Es war nicht schwer, es stand schwarz auf rot auf dem Rücken-Etikett. Das Weingut Manuel Nössing aus der Kellergasse zu Stammersdorf zeichnet für diesen Zweigelt verantwortlich. Das liegt in Niederösterreich. Und da haben wir ihn schon, den Wermutstropfen, der uns die letzten Tropfen der Menschheit verbittert! Nur wenige Menschen in Niederösterreich können Rotwein vinifizieren, der Georg Weinwurm zum Beispiel oder die Grubers aus Röschitz. Die Stammersdorfer können das weniger gut. So schön wie die Letzten Tropfen sind, wo wenig gut schmecken sie. Aber – es kann ja nicht alles perfekt sein. Ich werde ihn weiterhin tapfer trinken und mir sagen: Es sind halt die letzten Tropfen. Da darf man nicht wählerisch sein…. Außerdem ist bald Mai. Rotwein trinkt man ja nur in Monaten, wo ein R drin ist. Jetzt kommt die Zeit des Grünen Veltliners, und der ist ja bekanntlich nicht schlecht in Stammersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*