Ein Hauch von einer Maske.

Schlecht für Lippenstift-Produzenten, denn die Neu-Anschaffung lohnt sich derzeit kaum. Schlecht auch für Leute mit geschwollenen Nebenhöhlen und Asthmatiker: Der Mund-Nasenschutz. Auch Maskerade genannt. Wie ändern sich die Zeiten: keine 3 Jahre ist es her, dass mir der Yoga-Lehrer sagte: It is all about Breathing. Wir machen das Omm nur, damit ihr Atmen lernt. Kein Leben ohne Atmen. Atme direkt in den Schmerz, sagt mir die Hebamme.

Beim klassischen Maskenball sind ja eher die Augen umhüllt und nicht die Atmungs-, Sprach- und Busserl-Werkzeuge. Dennoch: Wer auf sich hält, schnappt nach Luft und sucht das Besondere, das künstlerisch durchdachte Ding. Wie wäre es mit diesem hier, gesehen in der Galerie V&V am Wiener Bauernmarkt. Ein Hauch Dramatik, ein Quäntchen Missachtung, eine Prise Ridikülität und ein gemessen Maß an Radikalität. Kompliment!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*