Ein missglückter Out-Lokal-Test.

Wir lenkten unsere Schritte in die Gusshausstraße, im vierten Wiener Gemeindebezirk. Presseberichten zufolge hat Meister P. dort ein altes Wirtshaus übernommen.
Meister P. hat die Nase voll von all den Haubenlokalen und ließ verlautbaren, dass er jetzt auch für Otto Normalgourmet kocht. „Jeder soll es sich leisten können, Mittagessen zu gehen.“

Leider hat er nichts davon gesagt, dass sich jeder auch ein Achterl Wein dazu leisten sollte. Da fing es schon an, das Ärgernis. Ich hab schon lange keinen Beitrag mehr zur Blog-Serie „Out-Lokal-Test“ geschrieben und dachte, wenn ich schon R. zum Mittagessen einlade, muss wenigstens als Mehrwert ein schöner Text dabei rausspringen.

Die Kriterien für Out-Lokale sind definiert: Das Achterl unter 2 Eulen, und kein langstieliges Glas.

Das Achterl in der Gusshausstrasse kostet im Schnitt 4,90.
Ich hab angefragt, ob ich Wieningers Gemischten Satz in einem Kracherlglas ohne Stiel bekommen könnte, aber das ging nicht. Ich habs dann storniert, aber es kam trotzdem. In einem Glas mit 20 cm Stiel. Mit Mühe konnte ich noch über das Glas hinweg eine Konversation führen.

Eigentlich könnte ich diese Out-Lokal-Kritik gleich beenden. Es ging nämlich so weiter. Das Beuschel wurde in einem Teller serviert, der ungefähr die Dimensionen eines Rothschildschen Platztellers von 1903 hatte. In der Mitte des 45 cm – Ungetüms befand sich eine Vertiefung von der Größe einer Walnuss-Schale. Mit Beuschel drin.

Jetzt müssen Sie wissen, dass ich vor 12 Uhr nichts esse. Es würde mich belasten. Ich bin allergisch auf Müsli und Co.

Leider bekomme ich dann gegen Mittag Hunger. Dann werde ich humorlos wie ein Wolf in Transylvanien und zielstrebig wie der Terminator.  Meister P., das Beuschel war köstlich, aber zu klein!!!

Gottlob gelang es mir, das Haar in der Suppe zu finden. Es war kohlschwarz, und nicht von mir. Meine Haare sind dank Frau Pascal honig-brünett. Ich strich den Gemischten Satz von der Rechnung. Niemand widersprach. Also wären wir beim Achterl bei Null.

Dennoch muss ich feststellen: es wird und wird einfach kein Out-Lokal. Ich glaub auch, dass Meister P. das nicht will: er will einfach nicht in diesem Blog auftauchen. Also, besser Sie vergessen das Ganze.

R. und ich haben beschlossen: das nächste Beuschel gibt’s im Steiereck.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*