When Hope and Glory turn to Shlock and Folly.

Nach mehreren Gläsern Gin und einer Nacht mit „Last night of the Proms“  muss ich sagen: Es wird nicht besser. Der Schmerz darüber, von den Briten so schmählich verlassen zu werden, lässt nicht nach. Nun, Reisende soll man nicht aufhalten, und was soll man von einer Person erwarten, die mit Donald, dem Lump, Händchen hält. Es ist halt so.

51,5 % der Briten haben entschieden. Es bleibt bloß die Frage, weshalb die Österreicher im Parlament eine 2/3 Mehrheit brauchen, um eine weitere Sport – Schulstunde einzuführen. Oder die Deutschen eine 3/4 Mehrheit verlangen, um die Autobahn-Maut durchzuboxen.

Knapper Brexit, knappe Antwort: ich fordere,  dass Englisch als Pflichtsprache in allen EU-Ländern abgeschafft wird. Weder die USA noch England scheinen Wert auf Dialog mit uns zu legen. Als Wahlfach kann man es ja beibehalten, wenn irgend jemand partout Popsongs verstehen möchte.

Aber im Großen und Ganzen macht es keinen Sinn, eine Sprache zu lernen, die nur noch von Gestrigen genutzt wird. Ich fordere: Spanisch, zum Beispiel. Oder Chinesisch. Milliarden Chinesen warten händeringend auf Gesprächspartner. Auch Russisch klingt sehr schön. Mit Türkisch kommt man vom Bosporus bis nach Wladiwostok, zum Beispiel. Alles Sprachen mit goldener Zukunft.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*