Illusionen

Daniel Fleiss, Technischer Direktor dieser Website hat mir geschrieben, dass der Google jetzt endlich die Zufallsproduktion findet. Jetzt muß ich aufpassen. Jetzt finden mich nicht nur die 5-6 Voyeure, die ich im Laufe meines umtriebigen Exhibitionisten-Daseins angefüttert habe, sondern auch Fremde.
Jetzt könnte ich mit einigermaßen Intelligenz Pflänzchen setzen, die in drei, vier Jahren Früchte Tragen. Ich könnte von den nationalen und internationalen Kunden erzählen, für die ich schon gearbeitet habe. Mit Kompetenz brillieren. Oder anspruchsvolle Kontaktanzeigen aufgeben. Vom 1. bis 3. Juni hatte ich halb soviel Besucher wie im ganzen Mai. Es wird ernst.

Welche Verantwortung!

Was kann eine Firma, die Zufallsproduktion heißt, der Welt mitteilen? Dass niemand auf irgendwen hören soll? I hate myself and want to kill me? Um der Welt keinerlei Gewicht entgegenzusetzen? Außer der Illusion, dass eine Feder etwas wiegt ?

H. meinte vorgestern im Mak, er hätte gerne eine 25 – jährige Geliebte, die im Kopf 40 ist, weil – so schön und naiv wie 25-jährige sind, – die Illusionen, die sie haben, seien unerträglich.
Ich schlug vor, er könne sich ja als lizensierter Illusionsvertreiber an die 25-jährigen ranschleichen, vielleicht ist das eine Marktlücke. „Hallo, schöne Frau, ich liebe Sie heut abend, und morgen vertreibe ich Ihnen sämtliche Illusionen!“

Aber H. meint, das müssen die 25-jährigen sich schon selber organisieren, das Loswerden der Illusionen. Nur in ganz wenigen, besonders verlockenden Fällen würde er sich unter Umständen herablassen, selbst Hand anzulegen. Hilfestellung bei der nachhaltigen Vertreibung von Illusionen zu geben.

Fürst Myschkin & Fjodor Michailowitsch, ich bin Euer Konstrukt, ein Idiot. Wenn Aufträge kommen, stürz ich mich rein und sonst beauftrage ich mich selbst. Liebe ist überall. Die Illusionen müssen ein Asyl bekommen, wenn sie schon überall vertrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*