Ms. (Hommage)

Simonetta Ferfoglia und Heinrich Pichler von GANGART haben Ms. neu entdeckt.

Ms. ist bzw war eine feministische Zeitschrift, die in den Jahren 1971 bis 73 in Amerika eine Umwälzung vorbereitete – nicht nur dank ihrer feinst geschriebenen Artikel, sondern auch wegen ihres feinen Layouts. Art Director war Bea Feitler. Plötzlich, dank Ms., war es trés chic, Feministin zu sein. Die Auflage vervielfachte sich in diesen 3 Jahren, alle Welt wollte drin sein, Künstlerinnen, Politikerinnen, Denkerinnen.

GANGART hat sich dieser Sternstunden-Liebesgeschichte zwischen Inhalt und Design angenommen und in die Wiener Medienwerkstatt Künstler, Musiker & Zufallsproduzenten geladen. Zum intervenieren, kommentieren, rück – und vorschauen.

Ein Teaser meines Beitrags aus Eitelkeitsgründen gleich hier:
Baby Letters.

(Dank an Fidel Peugeot von Walking-Chair, der schon 1996 meine Handschrift digitalisiert hat. Und die Dingbats, als Zeichensatz, dazu)
Und außerdem: 40 Jahre sind vergangen und die alten Hoden vom ADC Deutschland haben immer noch erst ein einziges weibliches Ehrenmitglied. Schande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*