Neues aus Düsseldorf

Also, arbeiten könnt ich zur Zeit, bis mir eine goldene Nase abfällt, soviel wäre zu tun. Doch huch, welch Freude in meinem mühseligen Alltag! Wolf war da!

Wolf, hier oben mit seiner neuen Jil Sander-Tasche, hat mich besucht, um mich aus dem tristen Texter-Brei zu reißen! Wo die anderen Düsseldorfer mittags die Kontore schließen, um sich zur Bratwurst zu begeben (zur mit Blattgold belegten Bratwurst, wie Wolf mir einschärfte) , da hat er den Flieger nach Wien genommen, um ein bißchen Business mit Lobmeyers zu machen und bei mir Mittag zu essen.

Gottlob hab ich von Michaelas Mama Eierschwammerl, was in Düsseldorf Pfifferlinge heißt, geschenkt bekommen und ich konnte ein Eierschwammerlgulasch a la Düsseldorf kredenzen, abgeschmeckt mit Pernod und Maggi, weil ohne Maggi ißt Wolf nichts. Vor Jahren hat er eine Flasche bei mir deponiert und sie ist immer noch viertel voll, weil ich bin ja sparsam, allerdings einzig und allein beim Maggi.

Wolf ist auch sparsam, er kam grad aus Bangkok zurück, wo er sich die Zähne hat runderneuern lassen, für lächerliche 4000 Euro. Das geht in Bangkok. Die Zähne sind tadellos gelungen, solche hätte ich auch gern. Zufällig waren die Geburtstagsfeiern für König Bhumipol von Thailand und Wolf war mit von der Partie. er trug viele bunte Bhumipol-Gummiarmbänder und erzählte die Geschichte, dass die Thais Sissy nicht von Lassie unterscheiden können. Also, wenn man nach dem Beliebtheitsgrad von Sissy fragt, dann sagen die Thais, ja, ganz nett dieser patente Hund!

Wenn man mit Wolf Mittag ißt, ( mit alkoholfreiem Bier, weil Wolf die Marke Schlossgold so gefallen hat ) , dann ist man auf Wochen mit Neuigkeiten versorgt. Der Fuß ist wieder in Ordnung, der Meister und Frau Uhu ziehen in den Schwarzwald und in Düsseldorf läuft alles prächtig, ein Museum nach dem anderen schließt auf und man hat was zu gucken.

Wolf hat früher Brasilia mit architekturiert und in Chile eine Kultursendung moderiert und jetzt hat er ein entzückendes Designgeschäft in der Bastionsstraße 10 in Düsseldorf, wo man eigentlich alles brauchen kann. Er fliegt durch die Welt und findet tibetisches Blattgold (für die Düsseldorfer Bratwürste) und Buddhas (für die Düsseldorfer Erleuchtung) und indisches Curry für sich und mich.

Und weil die Zähne bezahlt werden müssen – man kann auch in Wolfs Internet-Shop kaufen. www.wolf-schäfer-design.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*