Zufallsvernissage # 3

Great!!! Lena von Lapschina lud in die Schleifmühlgasse #12 zur Zufallsvernissage und es war wunderbar: Hier eine italienische Staatsbürgerin vor dem Statement: Wien bleibt deutsch. Für alle Leser aus Tibet oder Bessarabien: In Wien ist gerade ViennAfair, die große Kunstmesse. (Vor Jahr und tag hab ich den Brand-Name gemacht und es freut mich außerordentlich, dass… Continue reading

Die Krawall-Schachtel.

Grad kam Post aus Deutschland: Die Unfähigkeit von Franz Welser-Möst spricht sich langsam auch oberhalb der Donau herum. Oben deshalb die Kritik aus der FAZ. Ja, so ist der, der Welser – Möst, diese Karikatur von einem Dirigenten: Bloß die Sänger übertönen. Tschingderassa, Bumderassa. Vielleicht hört er wenigstens auf die FAZ, wenn er schon nicht… Continue reading

My personal Biennale…

Also, wo der Sommer so großartig war, und weil die große Kälte ansteht, und wegen diesem und jenem haben wir noch einmal die Reise-Schuhe, die 7-Meilenstiefel angeschnallt und sind aufgebrochen gen Süden. Zuerst nach Graz. Stefan Röhrle hat dort Bühne und Kostüm gemacht für Falk Richters „Gott ist ein Dj“. Hier gerade der Schluss-Applaus. Ehrlich… Continue reading

Elends-Tourismus.

Dieser Blog führt uns nach München. Und zwar direkt in den Zuschauerraum des Nationaltheaters. Hier der Saalplan. Manchem Leser ist vielleicht schon aufgefallen, dass in diesem Blog auffallend oft die Rede auf Deutschland, unter besonderer Berücksichtigung Bayerns kommt. Das ist Tradition in Österreich, schließlich ist die berühmteste Österreicherin, Kaiserin Sissy, aus Bayern. Wie ich. Und… Continue reading

Die Frau Merkel.

Die Frau Merkel bekommt Post von mir. Heute hab ich ihr einen Beschwerdebrief geschrieben. Einen gesalzenen und gepfefferten. Es ist nicht so, dass ich prinzipiell etwas gegen Frau Merkel hätte. Angie macht das alles recht cool. Erstens Naturwissenschaftlerin. Sie ist intelligent und hat irgendwie eine Ahnung von Ursache und Wirkung, die ich leider nicht hab…. Continue reading

Der Herr Seehofer.

Heute war in Bayern Wahl. Das ist eine empfindsame Materie für eine Fränkin, die im Ausland (Österreich) im Exil lebt. Denn Franken ist ja irgendwann an Bayern verkauft worden und alle Franken sind seitdem bayerische Sklaven. Franken sind intelligent, ungesellig und fleißig. Seit Jahrhunderten wählen sie mit, aber nie und nimmer schaffen sie es, die… Continue reading