Schnaps – das neueste Zufallsprodukt.

Schnapsklein

Ja, liebe Freunde, ich bin unter die Schnapsbrenner gegangen! Und zwar nicht unter die Schwarzbrenner, sondern ordentlich versteuert. € 28,50 habe ich dem Fiskus abgeführt.

„Mira bellt“ heißt das Erzeugnis, weil es aus Mirabellen gebrannt wurde, es ist fast fusel-öl-frei und sehr gut wirksam nach Schweinsstelze oder Salzburger Nockerln. Eine Zufallsproduktion ist es insofern, weil ich eigentlich Apfelsaft machen wollte, aber 2009 war kein gutes Apfeljahr. Es war ein nicht vorhandenes Apfeljahr. C‘ etait le moment des mirabelles – so gelang es ihnen, meine Aufmerksamkeit an sich zu ziehen. Die Details sind liebevoll auf dem Etikett (gestaltet von Cordula Alessandri und Hans Proschofsky) aufgeführt.

Ich würde ihn sehr gerne verkaufen, aber die Menge reicht wohl grad für den Eigenbedarf. Wer Interesse hat, kann sich ja melden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*