Die gepflegte Provokation

Heut war ein ganz schlechter Tag. Mich schlecht gefühlt und schlecht getextet. Ein verlorener Tag. Die Klavierstimmer waren da und wollten über dem kleinen Challen Flügelchen das Todesurteil sprechen. Nicht zugelassen.
Er ist aus England, ich sag immer Challen-ge zu ihm, ich spiel ja nicht sehr gut. Plötzlich soviel Sympathie mit ihm empfunden und ich laß ihn mir nicht wegnehmen, hab ich beschlossen. Er ist verstimmt, ich bin verstimmt. Wir sind beide nicht zu reparieren. Lohnt sich nicht.
Die Verstimmung bleibt ein Leben lang. Eigentlich sollte ich ein längst fälliges Handbuch über die gepflegte Provokation schreiben, wenn man sich das Provozieren schon nicht mehr abgewöhnen kann, dann sollte man es kultivieren, damit es auch eine Bereicherung wird. Ein schönes Gift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*