Zu kurz gedacht.

Der Souverän meiner geliebten Wahl-Heimat hat sich entschieden und nicht links gewählt. Nun gut, das hatten wir schon mal – 2000 bis 2003. Die Folge war wirtschaftlicher Rückgang (die Schwarzen und die Blauen sind nicht unternehmerfreundlich, die tun nur so.)

Heute noch zahlt der Ösi- Steuerzahler an den Schulden der Hypo-Alpe-Adria. Die haben Kroatien (im oben genannten Zeitraum) mit Yachthäfen zugepflastert und Yachten finanziert, deren Eigentümer längst abgehauen sind. Das muss der Souverän noch lange abstottern. Weiters hat man in obigem Zeitraum viel Staatsbesitz, Grundstücke, Wohnungen, Infrastruktur, für kein Geld an Freunde und Vettern weitergegeben. Prozesse gegen diverse Minister wurden initiiert, verlaufen aber im Sand.

Liebe Frau Österreicher, lieber Herr Österreicher, ich kann Ihnen nur eines sagen: Sie haben die Raiffeisenbank, die Novomatic und einen schmierigen Zahntechniker gewählt. Diese Drei werden Sie jetzt ausplündern.  Hätten Sie ein bisserl Erbschaftssteuer auf Opas Haus bezahlt, wären Sie noch glimpflich davon gekommen. Aber so: Gürtel enger schnallen. Leasingverträge kündigen. Viele Leute heulen jetzt ideologisch herum, von wegen Nazi und so. Aber: It’s the economy, stupid.  Diese Regierung können Sie sich eigentlich kaum leisten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*