Shopping 2020

Ich liebe Shopping. Schließlich hab ich mal ein Shopping Kamasutra geschrieben. Wie Freundin Cordula immer sagt: Verhalte Dich a-zyklisch. Wenn alle sparen, weil man grad nix verdient, dann – raus mit dem Geld. So begab ich mich auf die Suche. Leider gibt es diesen Herbst nix Schönes zu kaufen. Die Herbstkollektionen sind Offenbarungseide der Fantasie. Ich durchwanderte die einschlägigen Designer-Läden, kein Wunsch-Objekt, nirgends. Die Läden waren gähnend leer. Einzige Ausnahme: Der Vintage-Shop Bocca Lupa im Ersten. 12 Damen, 5 Herren, der Prosecco floss im Strömen, alle waren gut drauf. Trotzdem wollte ich nicht 199 Eulen für ein Prada-Röckchen von 1989 bezahlen. Ich bedankte mich und zog weiter.

Schließlich hab ich bei Deichmann ein paar wunderbar weiche schwarze Wildleder-Stiefel für 39.90 erstanden. Für weiter 4,99 Eulen hat man mir die Stiefel imprägniert und gepflegt. Alle haben diese Stiefel, ich schäme mich. Noch nie hab ich dermaßen wenig für Stiefel bezahlt, Kinderarbeit und Umweltverschmutzung gehen voll auf meine Kappe.

Aber jetzt reden wir mal über den andauernden Halb-Lockdown. Wer kauft ein Abendkleid, wenn es keine Ballsaison gibt? Wer kauft ein Kostüm, wenn es keine Meetings gibt? Wer geht keuchend unter einer Masken-Last in Inspirations-Zonen? Es gibt keine Meetings und keine Ball-Saison, weil dann steigen die Corona-Zahlen und Tirol muss Konkurs anmelden. Wegen fehlenden Apres-Ski-Touristen, So denkt man in Wien, weil die Tiroler bezahlen schließlich das aufgeblasene verwaltungsschwangere Wien.

Ich hab meiner Tochter ein T-Shirt von Song geschickt, das die herrschende Lage gut erklärt. Ich kann sie ja leider nicht sehen, aber die Post funktioniert noch. Und die Botschaft ist gut. I’ll wear it until I’m dead. Aber sterben dürfen wir ja nicht mehr. Noch nicht mal die Intensiv-Stationen auslasten.

Man bekommt es in verschiedenen Farben und Größen bei Song.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*