Zu kurz gedacht.

Der Souverän meiner geliebten Wahl-Heimat hat sich entschieden und nicht links gewählt. Nun gut, das hatten wir schon mal – 2000 bis 2003. Die Folge war wirtschaftlicher Rückgang (die Schwarzen und die Blauen sind nicht unternehmerfreundlich, die tun nur so.) Heute noch zahlt der Ösi- Steuerzahler an den Schulden der Hypo-Alpe-Adria. Die haben Kroatien (im… Continue reading

Das Epizentrum des deutschen Hedonismus …

… lag am vergangenen Wochenende genau in der geographischen Mitte des Landes, nämlich im Freimaurer-Saal zu Schloß Beesenstedt, bei Halle an der Saale. Sicher ist der Begriff „Deutscher Hedonismus“ ein Widerspruch in sich, das rührige, zuweilen verbissen fleißige Völkchen hat ja erhebliche Image-Defizite hinsichtlich Genuss und Savoir vivre. Doch Widersprüche machen die Sache bekanntlich erst… Continue reading

Die deutsche Wahlparty in Wien…

… fand traditionell im Herlitschka, Traungasse 1, Wien 30 statt. Anwesend waren 3 Briefwähler, die aufgrund ihres vorgerückten Alters, fast schon Senats-Alters, sich ihre Gedanken machten. JM: Ich find das gut, dass die SPD in die Opposition rückt. Ich komm aus einer SPD-Familie und hab die seit Jahr und Tag nicht mehr gewählt. Ich würde… Continue reading

Kauft mehr Konzt.

Die Wiener Galerie-Woche wäre sang- und klanglos zu Ende gegangen, wäre da nicht Konzt. Die „Firma zur Entwicklung und Erzeugung konzeptioneller Kunst“, Konzt eben, lädt zur Ausstellung in die Gumpendorfer Str. 23 und, ja, wir waren entzückt. True Colours: Diktatoren, Arschlöcher, Volksverhetzer und Rattenfänger auf Mickey-Maus-Niveau, aus tausenden von klitzekleinen Ü-Eier-Figuren geformt. Vom Meister selber,… Continue reading

Kunst & Kopenhagen.

Nach den unerquicklichen Auswüchsen der Opfer- & Dilettanten-documenta wollten wir unserem sensus aestheticus ein paar Streicheleinheiten verpassen, wir kamen deshalb einer Einladung zur Kunstmesse Chart in Kopenhagen nach. Das Beste an dem Festival waren zweifellos die Pavillons im Hof von Charlottenborg.   – filigrane Gebilde aus Holzplättchen, Zeitungen, sogar ein Tempel aus Ikea-Sackerln – temporäre… Continue reading

Rosi fan tutte und der Schaumschläger

Unger und Klein entwickeln hervorragende Weine für Raddatz, den Gourmet-Tempel. Endlich sind die neuen abgefüllt: Der zart errötete Rosé namens Rosi fan tutte, und der festliche Sekt Schaumschläger. Die neuen Namen sind waschechte Zufallsproduktionen®, die Qualität der Weine natürlich nicht. Der Rosi fan tutte wurde nach allen Regeln der Weinkunst kompononiert, ein sensibles Duett zwischen… Continue reading