Der Berlinale Okto Blog: Ein Lob an England.

Heute läuft er an: in 2000 Kinos in Deutschland. In Österreich sind es vermutlich 3000. Jeder, der noch unentschlossen ist, ob er sich „The King#s Speech“ mit Colin Firth anschauen soll, dem sei die sehr fundierte Kritik meines Blogger-Kollegen www.innererburghof.de ans Herz gelegt.
Eins vergaß er allerdings zu erwähnen, der Kollege: Wallis Simpson, die spätere Herzogin von Windsor, kommt in diesem Film nicht unbedingt gut weg. Gar nicht gut. Wir können nur hoffen, dass der Wallis Simpson – Film mit Madonna, den wir nächstes Jahr auf der Berlinale sehen werden, das Wallis Simpson Bild wieder zurechtrückt.
Gert erzählte, dass es sich bei diesem Film um einen sogenannten „Sleeper“ handelt. Man traute ihm die Wirkung eines exzentrischen Kammerspiels zu und er startete in 4 Kinos in Seattle. Doch es sprach sich herum, momentan läuft er in 2000 Kinos. Und dann noch die unsigen Kinos, das leppert sich.

Ein Lob auch an die lieben Leute von Senator Film, die den sehr exklusiven Pommery-Empfang im Palais am Festungsgraben geschmissen hat: Fulminant. Ich hab dann am späteren Abend die Orchideen adoptiert, weil ich wollte sie nicht so traurig bei all den leeren Flaschen zurücklassen.

Schreibe einen Kommentar