Staatsopa Berlin und andere Dramen.

Wieder einmal in Berlin. Pingi und Guini, meine beiden Pinguine an der Staatsoper besucht. Und Überraschendes entdeckt: Die Berliner Verkehrsbetriebe machen richtig Super Werbung. Nicht nur der Super-Song „Is nich egal“. Täglich entdeckt man Neues zum Schmunzeln und sich freuen. Oben zum Beispiel der Hinweis auf die täglich millionenfach stattfindenden mobilen Installationen. Ja, mit den… Continue reading

Hotel Strindberg: Ein Verriss.

Gestern war ich im Akademie-Theater. Ich wohne da ums Eck und Nachbarschaftspflege ist mir durchaus ein Anliegen. Zu Beginn böse Omen: Die Karte kostete fürchterlich viel Geld und man drohte mit 5 Stunden Spieldauer. Man setzte mich ins Parkett neben einen unglaublich gut aussehenden Mann, der die ganzen 5 Stunden lang seine Tinder-Matches checkte. Ich… Continue reading

Neuzugänge an der Berliner Staatsoper

Da regt sich Mutter-Stolz: Kundry und Tristan wirken jetzt an der Berliner Staatsoper. Zwar noch nicht als Heldentenor und vielbeachtetes Regie-Wunder, sondern einstweilen als Pingi & Guini im Publikums-Service. Aber hat nicht auch Anna Netrebko als Putzfrau am Mariinski-Theater ihre  Karriere begonnen? Somit dürfen wir alle das Beste hoffen….      

Positives von der Post.

Die Österreichische Post gehört nicht zu meinen Lieblingsfirmen. Für sauteures Porto bekommt man inflexible Öffnungszeiten, lange Schlangen und wenig Freundlichkeit. Doch überall ist Hoffnung: Jetzt haben Sie eine Holzmarke! Eine Eiche, laubgesägt! Ca. 4 cm hoch und schmuck – da wird jede Mahnung zum Design-Erlebnis. Schade nur, dass sie so kostspielig ist. € 6,90 …. Continue reading

Von Ochsen- und Engelszungen.

Zum Jahresende gibt es noch eine vollmundige Besprechung Wiener und Berliner kulinarischer Gepflogenheiten. Bei uns Wienern gab es Weihnachten Zunge. Weil selten und köstlich. Dazu günstig und hilfreich beim Singen. Tochter Zion, Oh Du fröhliche, etc. – ohne Zunge läuft da nix. Die gute Firma Radatz war leider nicht in der Lage, eine gepökelte zu… Continue reading

44/11. Peter Pilz und Florian Unterberger im Kunstraum Praterstrasse

Trotz lästigen sibirischen Bluthustens schleppte ich mich gestern  zu Peter Pilzens Ausstellung. Ich bin Fan. Spätestens seit der Skulptur bei Belgrad. Und dann goß er diese Gänsestopfleber ab – die vegane Frauenbeauftragte mit Tierschutz -Ambitionen kann das natürlich nicht fördern, aber Künstlers & Konsortien wissen: Ohne Quälerei, Ausbeutung, Selbstausbeutung, sexuellen Missbrauch, Mord & Totschlag, Masochismus und… Continue reading

Venedig. November.

Tristan meinte, Venedig ist „Disneyland für Erwachsene“. Keine Autos, kein Industriegebiet, kein Wahlkampf, keine Nazis. Eine entrückte Enklave. Licht. Kirchen. Kunst. Gehen. Ich finde das wunderbar. Ich hoffe, dass ich das noch erlebe, dass alle europäischen Städte keine Autos mehr haben…. Meine lang vertraute Kundin von Trust&Travel hatte mich eingeladen, die neuen Ferienwohnungen im Palazzo… Continue reading

Die Kondolenz-Karten-Kollektion der Zufallspost.

Rechtzeitig zum Totensonntag sind sie fertig geworden – die Kondolenz-Karten der Zufallsproduktion. Jedes Mal, wenn einer stirbt, muss ich mich ärgern. Ich stiefle in die Trafik und bestelle Zigaretten, eine Briefmarke und eine Kondolenzkarte. Die Zigaretten und die Briefmarke sind in Ordnung, aber das Kondolenz-Karten-Angebot – da grämt man sich noch mehr als über den… Continue reading