Die SPÖ ohne Spritzwein.

Jetzt muss ich doch aus dem Nähkästchen plaudern: Die SPÖ hatte mich eingeladen. Zu einem Workshop „Politik&Zivilgesellschaft„. Da ich grad ein Post-Familiäres Wohnen-Projekt hab, bin ich hingetrapst. Berechnung ist überall: Ich wollte die große Wiese im Karl-Marx-Hof für eine nette Pavillon-Siedlung für mich und meine Freundinnen kapern. Die Mauern, gegen die ich anrannte, könnt ihr… Continue reading

Mit Karl Marx in Verona.

Cordula und ich reisten dienstlich nach Verona, in Sachen Evotec. Da Verona von Wien aus nur umwenig zu erreichen ist, mit 8 Stunden Anreise muss man schon rechnen, waren wir schon Sonntag da. Unser Glück. Die Stadt wimmelte nur so von schönen Männern: Es war das Jahrestreffen der Associazione Nazionale di Carabinieri, also Polizistentreffen. Um… Continue reading

Von Porto nach Austerlitz

Eine Reise, ein Auftrag: Portugal besetzen. Die UMO braucht schließlich jeden Quadratmeter. Die Ryan Air, der Flixbus der Lüfte, brachte mich nach Porto und ans Meer. Im Gepäck: G.W. Sebalds letzter Roman. Ein eigenwilliger Reisebegleiter, perfekt für das Land der unbegrenzten Melancholie. Austerlitz hielt mich nicht davon ab, mich gleich dem nächsten Mann an den… Continue reading

Glückwunsch, BVG.

Wieder einmal in Berlin. Pingi und Guini, meine beiden Pinguine an der Staatsoper besucht. Und Überraschendes entdeckt: Die Berliner Verkehrsbetriebe machen richtig Super Werbung. Nicht nur der Super-Song „Is nich egal“. Täglich entdeckt man Neues zum Schmunzeln und sich freuen. Oben zum Beispiel der Hinweis auf die täglich millionenfach stattfindenden mobilen Installationen. Ja, mit den… Continue reading

Neuzugänge an der Berliner Staatsoper

Da regt sich Mutter-Stolz: Kundry und Tristan wirken jetzt an der Berliner Staatsoper. Zwar noch nicht als Heldentenor und vielbeachtetes Regie-Wunder, sondern einstweilen als Pingi & Guini im Publikums-Service. Aber hat nicht auch Anna Netrebko als Putzfrau am Mariinski-Theater ihre  Karriere begonnen? Somit dürfen wir alle das Beste hoffen….      

Positives von der Post.

Die Österreichische Post gehört nicht zu meinen Lieblingsfirmen. Für sauteures Porto bekommt man inflexible Öffnungszeiten, lange Schlangen und wenig Freundlichkeit. Doch überall ist Hoffnung: Jetzt haben Sie eine Holzmarke! Eine Eiche, laubgesägt! Ca. 4 cm hoch und schmuck – da wird jede Mahnung zum Design-Erlebnis. Schade nur, dass sie so kostspielig ist. € 6,90 …. Continue reading

44/11. Peter Pilz und Florian Unterberger im Kunstraum Praterstrasse

Trotz lästigen sibirischen Bluthustens schleppte ich mich gestern  zu Peter Pilzens Ausstellung. Ich bin Fan. Spätestens seit der Skulptur bei Belgrad. Und dann goß er diese Gänsestopfleber ab – die vegane Frauenbeauftragte mit Tierschutz -Ambitionen kann das natürlich nicht fördern, aber Künstlers & Konsortien wissen: Ohne Quälerei, Ausbeutung, Selbstausbeutung, sexuellen Missbrauch, Mord & Totschlag, Masochismus und… Continue reading